Sauerstofftherapie

Die Sauerstoff -Therapie hat ihren Ursprung im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert. Es wird dabei reiner Sauerstoff inhaliert.

Prof. Manfred von Ardenne (1907 bis 1997) hat diese Behandlungsform bekannt gemacht. Sie fördert die Durchblutung und die Fähigkeit der Zellen zur Sauerstoffaufnahme.

Bisherige wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirksamkeit einer Sauerstoff-Therapie weisen auf eine Anregung des Immunsystems hin. In der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde findet es Anwendung insbesondere bei Durchblutungsstörungen des Innenohres, wie z.B. beim Tinnitus und Hörsturz.

Anwendungsbereiche:

  • Tinnitus
  • Hörsturz
  • Kopfschmerzen
  • Infektanfälligkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Müdigkeit
  • Streß 

Nähere Informationen erhalten Sie durch Prof. Dr. S. Sertel.